27.09.2020

Mal ausprobieren, welcher läuft und läuft und läuft und läuft...

Bald habe ich die selbst gefahrenen 6000 Kilometer rum. Hat ja eine Weile gedauert. Bei häufigen Touren zwischen Leipzig und Halle kann man gut was wegschrubben. Mitte März gibt es dann wieder eine längere Tour (ca. 900 Kilometer, früh die Hälfte, abends die Hälfte) – ich hoffe aktuell noch auf einen Mitfahrer (der Spritkosten wegen) und auf einen reibungslosen Ablauf der Tour. Denn es steht einiges auf dem Spiel (plane extra ein bisschen Puffer ein).

Am vorletzten Wochenende war ich noch fix von innen alles aussaugen, da sich im Winter schon eine ganze Menge im Fußraum sammelt.

Im Anschluss ist mir aufgefallen, dass am Dach ein Plastikteil (nur eine Abdeckung) schief war. Das muss wohl von der Werkstatt, die zuletzt am Dach herumgemacht hat, nicht richtig befestigt worden sein. Das Teil war mittlerweile sehr verformt. Das Plaste ist recht robust und ein normales geradebiegen nicht ohne weiteres möglich. Also habe ich das besagte Teil mal mit in die Wohnung genommen, ein bisschen mit dem Föhn draufgehalten und es wieder geradegebogen. Das Teil habe ich am nächsten Tag wieder befestigt, passte auf Anhieb wie angegossen und ist nicht mehr schief.

Nach dem erhitzen mittels Föhn duftete das Zimmer wie der Megane im Sommer. Hmmm…Renaultplaste.

Renault Megane II CC 1.9 dCi

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.