25.07.2024

Mal ausprobieren, welcher läuft und läuft und läuft und läuft...

Nachdem unser Avensis T25 vor kurzem seinen Tüv ohne Mängel bestanden hat, wurde dem Wagen eine Anhängerkupplung spendiert. Bei dieser handelt es sich um ein Modell der Marke Steinhof welche im Komplettpaket mit einem Fahrzeugspezifischen Erich Jaeger Elektrosatz ca. 200€ kostete.

Die folgende Anleitung soll als Ergänzung zu den beiliegenden Einbauanleitungen dienen und die Vorgehensweise des Einbaus dokumentieren, um den Anbau für Leser des Blogs etwas zu erleichtern.

Vorbereitung

Für den Einbau wird einiges an Werkzeug benötigt. Hier einmal eine Auflistung:

  • Akkuschrauber
  • Konusbohrer
  • Rostschutz
  • Pinsel
  • Feile
  • Entriegelungswerkzeug für Elektrostecker (link) (nicht zwingend notwendig aber praktisch)
  • Steckschlüsselset (um diverse Schrauben zu lösen)
  • Drehmomentschlüssel (Schrauben sollten laut Herstellerangabe mit Drehmoment angezogen werden)
  • Kabelbinder (falls die Beiliegenden nicht ausreichen)
  • Crimpzange
  • Abisolierzange
  • Kneifzange (um Kabelbinderenden zu kürzen, nur kosmetisch)

Ausbau der Innenverkleidung

Um den zusätzlichen Kabelbaum der Anhängerkupplung ordentlich hinter der Verkleidung zu verlegen, muss diese im ersten Schritt ausgebaut werden. Hier dazu eine kurze Schritt für Schritt Anleitung:

  • Zurrösen entfernen
  • jegliche Abeckungen über Reserverad ausbauen
  • Kantenschutz des Kofferraums ausbauen
  • Reserverad ausbauen
  • Seitenpolster der Rückbank ausbauen (dazu die hier abgebildete Schraube lösen und die Polster nach oben heraus ziehen)
  • Schraube lösen welche sich hinter den Seitenpolstern befindet und die hintere Verkleidung befestigt
  • Abdeckungen von hinten beginnend in Richtung Fahrzeuginnenraum abziehen

Vorbereitung des Unterbodens

Dieser Schritt gestaltet sich recht einfach, da die Stoßstange beim Avensis nicht abgebaut werden muss, um eine Anhängerkupplung anzubauen. Es müssen lediglich eine Unterbodenverkleidung und zwei Trägerteile demontiert werden. Die Abdeckung befindet sich auf der Fahrerseite und ist mit Plastikklipsen befestigt. Die Trägerteile befinden sich auf beiden Seiten und sollten auf den nachfolgenden Bildern gut zu erkennen sein.

Die abgeschraubten Trägerteile (und deren Schrauben) werden nach dem entfernen nicht mehr benötigt, da an diesen Stellen der neue Träger für die Anhängerkupplung befestigt wird.

Montieren des Längsträgers

Die Montage des Trägers gestaltet sich ebenfalls recht einfach. Dieser wird mittels den beiliegenden Schrauben am Fahrzeug befestigt und die Schrauben werden zum Abschluss mit 85Nm angezogen.

Um Platz für den neuen Träger zu schaffen muss die zuvor entfernte Abdeckung noch etwas zugeschnitten werden. Anschließend wird diese wieder am Fahrzeug befestigt.

Bohrung für Kabeldurchführung

Hierzu wird eine Bohrung in die Wanne des Ersatzrades gesetzt. Ich habe die Bohrung mittig etwas unterhalb des verbauten Trägers gesetzt. Wichtig ist es auf die Vorgabe von 20mm zu achten, da der Gummistopfen zur Abdichtung ansonsten nicht in die Bohrung passt. Genauere Hinweise zur Position der benötigten Bohrung bietet auch die beiliegende Anleitung.

Um Rost an der Bohrung vorzubeugen habe ich die Kanten mit einer Feile bearbeitet und anschließend Rostschutz mit dem Pinsel aufgetragen. Die großflächige Färbung ist entstanden, als ich eine zweite Schicht aufgesprüht habe (sollte eigentlich nicht nötig sein).

Die beim bohren entstehenden Spähne sollten im Anschluss direkt aufgesaugt werden.

Anschluss des Kabelbaums

Der Anschluss des Kabelbaums ist im Falle des Erich Jaeger Elektrosatzes sehr gut dokumentiert, weshalb ich hier lediglich auf meine Vorgehensweise und nicht auf z.B. einzelne Pinbelegungen eingehen werde.

Zu beginn habe ich den Kabelbaum einmal so im Auto ausgelegt, dass die Kabel schon an ihrer zukünftigen Position liegen.

  • Kabelstränge für die Rückleuchten sind jeweils mit R und L markiert
  • Masse-Verbindung sind zwei einzelne Kabel (weiß und braun)
  • Steuergerät und Plus-Verbindung mit am L Kabelstrang

Masse-Leitung

Die Masse-Leitung muss an der Karosserie befestigt werden. Hierfür befand sich in meinem Fall (Fahrzeug mit PDC) bereits eine Massepunkt mit Schraube unterhalb der Ladekante.

Umpinnen der Rücklichter

Die Signale für jegliche Beleuchtung des Fahrzeugs müssen an der Steckdose der Anhängerkupplung später anliegen. Hierzu werden die originalen Kabel, welche in die originalen Rückleuchten gehen, ausgepinnt und in den mitgelieferten Kabelbaum eingepinnt. Von diesem abgehend werden dann zusätzliche Kabel in die Stecker der originalen Rückleuchten eingepinnt.

Die genaue Pinbelegung ist in der Anleitung vom Elektrosatz gut beschrieben. Lediglich beim Kabel für das linke Blinklicht war ich mir nicht sicher. Hier wurde das grün-weiße Kabel gefordert, jedoch gab es zwei solcher Kabel. Ich habe dazu mein Multimeter nacheinander an die Kabel angeklemmt und den Blinker betätigt. Das Kabel, bei welchem im Intervall des Blinkers Spannung anlag, war in diesem Fall das richtige.

Steuergerät

Das Steuergerät habe ich mit den beiligenden Klebepads auf der linken Seite an der Karosserie angeklebt. Der Ort eignete sich gut, da sich hier auch schon das Steuergerät für das PDC befand.

Plus-Leitung

Mittels der Plus-Leitung werden die Bestandteile des Elektrosatzes mit Strom versorgt. Diese musste in meinem Fall bis zum Sicherungskasten im Fußraum des Fahrers verlegt werden. Ich habe dazu beide Einstiegsleisten auf der linken Seite ausgebaut und das Kabel am dort bereits liegenden Kabelstrang befestigt. Am Sicherungskasten angekommen musste die Plus-Leitung noch mittels Crimpzange mit dem Endstück verbunden werden, welches dann in Slot 14 (Bremslicht) eingesteckt wird.

Anschluss der Steckdose

Die Installation des Kabelbaums wird abgeschlossen, indem man die übrigen Kabel durch die gesetzte Bohrung nach außen führt und in die Steckdose einsetzt. Die genaue Belegung der Pins ist hierbei ebenfalls als Teil der Anleitung des Elektrosatzes gut beschrieben.

Um den Kabelstrang durch die Gummimanschette zu bekommen, habe ich einen Schrumpfschlauch am Ende des Kabelstrangs installiert und diesen geschrumpft. Ohne diesen habe ich es nicht geschafft den Kabelstrang durchzuführen. Zu guter Letzt habe ich den Dichtungsstopfen in die Bohrung eingesetzt.

Aufräumarbeit

Nach einem erfolgreichen Funktionstest der Elektronik (z.B. mit einem Fahrradträger) habe ich die noch rumliegenden Kabel mit Kabelbindern befestigt und die Verkleidungen im Innenraum wieder installiert. Somit war der Einbau der Anhängerkupplung abgeschlossen.

Das Teilegutachten für die Anhängerkupplung war nicht im Lieferumfang enthalten. Dieses war aber im Ebay Angebot verlinkt und sollte immer mitgeführt werden.

Toyota Avensis T25

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert