27.09.2020

Mal ausprobieren, welcher läuft und läuft und läuft und läuft...

Bei 73500 km, also 4000 seit Kauf, hat sich der Bordcomputer mit einer Ölstandswarnung (gelb, Ölstand erreicht bald das Minimum) gemeldet. Daraufhin fuhr ich zu BMW – da diese ohne Bezahlung keine Hilfe leisten wollten und nur den Hinweis gaben, dass es sein kann, dass es sich nicht um wirklichen Verbrauch handele, sondern der Sensor falsche Daten geliefert haben könne, fuhr ich selbst mit der Analyse des Fehlers fort.

 

Wer sich nun wundert, weshalb ich nicht den wirklichen Ölstand mit dem Ölmessstab überprüfte, dem sei gesagt, dass der 318i E91 mit dem N43B20-Motor keinen Ölmessstab hat, was im Falle eines fehlerhaften Sensors die Fehleranalyse erschwert.

 

Erst einmal kaufte ich einen Liter des empfohlenen Castrol Edge FST 5W-30 und füllte langsam einen halben Liter ein. Daraufhin prüfte ich den Ölstand – plötzlich war der Ölstand wieder am Maximum. An dieser Stelle sei gesagt, dass im Fall der gelben Warnung, bereits ein Liter fehlen soll. Diese Symptome legten ein Problem mit dem Sensor immer näher. In den nächsten Tagen ließ ich einen Ölwechsel mit Ölspülung durchführen. Dies ist in manchen Fällen empfohlen, da sich dadurch Verstopfungen und Rückstände im Ölkreislauf lösen sollen.

 

Seither habe ich den Ölstand immer wieder über den Bordcomputer geprüft konnte keine weiteren Verluste feststellen. Seit dieser Aktion habe ich bereits mehr als 20.000 Kilometer mit dem Wagen zurückgelegt und pflege aufgrund des günstigen Preises der Ölwechsel einen 10.000 Kilometer-Ölwechselintervall.

 

BMW 318i E91

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.