24.09.2020

Mal ausprobieren, welcher läuft und läuft und läuft und läuft...

In der jüngsten Vergangenheit des Renault Scenic II 1.6 16V aus dem Jahre 2003 (EZ 2004) kam es erstmals zu Arbeiten am Motor (Kilometerstand laut Zähler etwa 226.000 km, in Wirklichkeit etwa 217.000 km Aufgrund eines Wechsels des Bordcomputers). Angefangen hatte dies mit einem Schaden am Radiator, welcher dazu führte, dass der Kühlkreislauf Kühlflüssigkeit verlor und der Motor zu heiß lief. Dies führte zu einer undichten Zylinderkopfdichtung sowie verkokten, geschrumpften oder verkanteten Kolbenringen, was einen immensen Ölverbrauch (1 Liter/50 km) zur Folge hatte.

Nachdem die Schäden behoben waren (neuer Radiator, neue Zylinderkopfdichtung und neue Kolbenringe) bemerkte man bei warmem Motor zwischen 1.500 und 4.000 Umdrehungen in allen Betriebsmodi außer im Schubbetrieb ein nähmaschinenartiges, ratterndes Geräusch welches resonierend mal lauter und mal leiser wurde.

Erste Diagnose

Nach mehreren Anläufen durch die Werkstatt, den Fehler zu reproduzieren (die Probefahrten waren entweder schlicht nicht lang genug oder die Parameter stimmten nicht um die Nockenwellenverstellung anzusteuern), stand ein Befund fest: Die in der Riemenscheibe auf der Auslassseite integrierte Nockenwellen-Verstelleinheit. Diese wurde seinerzeit bei Renault gelobt und explizit beworben, da unter anderem dadurch eine aufwändige und ebenfalls Fehleranfällige Abgasrückführung vermieden werden konnte. Auf Wikipedia ist dies wie folgt beschrieben:

Wird dagegen ein weiterer SMV an der Auslassnockenwelle eingesetzt, kann der Konstrukteur mit größerer Überschneidung arbeiten und hat mehr Freiheiten bei der Optimierung der Gasströme. Dadurch kann z. B. ein gezieltes Wiederansaugen von Abgasen erzielt werden, was die aufwändige und kostenintensive externe Abgasrückführung ersetzt bzw. eine kleine Auslegung dieser ermöglicht.

Ein Tausch dieser Einheit ist jedoch mit einem immensen Aufwand verbunden und wird bei einem Forenteilnehmer, seit bekannt ist, dass damit immer wieder Fehler auftreten, vorsorglich bei jedem Tausch des Zahnriemens mitgetauscht.

Ein Defekt oder Teildefekt der Nockenwellen-Verstelleinheit macht sich auch dadurch bemerkbar, dass sporadisch beim Start des Motors im kalten Zustand der  Motor startet, aber nach 0,5 – 1,5 Sekunden wieder mit einem schabenden Geräusch stoppt. Dieses Problem bestand an unserem Fahrzeug seit geraumer Zeit und wurde auf Anraten einer freien Werkstatt aus Kostengründen nicht behoben.

Recherche

Da sich nun ein zweites Problem entwickelte, welches konstant das sehr laute Geräusch verursachte, entschieden wir, die Nockenwellen-Verstelleinheit tauschen zu lassen. Das Startproblem war damit behoben, jedoch existierte das ratternde Geräusch nach wie vor. Ich begann zu recherchieren, Foren und Facebook-Gruppen zu befragen. Renault-Fahrzeuge, insbesondere Megane und Scenic erfreuen sich im Vereinigten Königreich sowie in Polen und der Türkei einer weit höheren Popularität als in Deutschland. Es lag also nahe, in der jeweiligen Sprache und in den jeweiligen Gruppen zu recherchieren.

Meine Suche ergab, dass es sinnvoll sei, das Ventil der Nockenwellenverstellung, welches den Ölzufluss zur Nockenwellen-Verstelleinheit regelt, zu prüfen und gegebenenfalls zu tauschen. Leider war nirgends verlässlich beschrieben, wie weit das Ventil öffnen bzw. schließen muss um als funktionstüchtig zu gelten. Es gab den Recherchen zufolge mehrere Fällen in denen Personen das beschriebene Problem hatten, welches sich nicht durch einen Tausch der Verstelleinheit beheben ließ, jedoch nach dem Austausch des Ventils verschwunden war. Über etwa 6000 Kilometer bewegte ich das Fahrzeug mit getrenntem Nockenwellen-Ventil, da das Rattergeräusch somit vermieden wurde. Jedoch war ein Mehrverbrauch von etwa einem Liter Benzin sowie ein Leistungs- und Drehmomentverlust zu spüren. Da das Problem zu diesem Zeitpunkt rein akustischer Natur war, wäre eine Weiterfahrt mit Nockenwellenverstellung möglich gewesen, jedoch wollte ich nicht riskieren, dass auch die neue Nockenwellen-Verstelleinheit durch eine mögliche Unterversorgung von Öl einen Defekt erleidet (Preis zwischen 100€ bei eBay und 270€ bei Renault).

Reparatur

Glücklicherweise ist das Ventil beim K4M-Motor sehr zugänglich und ohne Vorbereitung mit einer 10er Nuss zu entfernen. Es ist jedoch darauf zu achten, dass die Umgebung um das Ventil sauber ist (mit Druckluft ausblasen), da es sonst passieren kann, dass Schmutz in die Öffnung fällt. Das Ventil ist mit bis zu 13,5 Volt anzusteuern. Sehr praktisch ist hier ein herkömmliches Schaltnetzteil mit rundem Stecker, da hiermit beide Kontakte unkompliziert verbunden werden können (siehe Video).

Ich testete also das Ventil, stellte fest, dass es schaltet, reinigte es etwas und verbaute es wieder. Der Fehler war dadurch nicht behoben.

Vor Ort (außerhalb Deutschlands) war ein neues Originalteil für 75€ zu haben, jedoch war Feiertag und die Läden geschlossen. Daher erwarb ich kurzerhand bei einem auf dem Weg gelegenen, deutschen Teileverwerter ein funktionstüchtiges, etwa 70.000 km gelaufenes Ventil eines Megane II mit K4M-Motor für 50€ (Neupreis zwischen 60€ auf eBay und 150€ bei Renault in Deutschland). Der Tausch ist bei warmem/heißen Motor komplizierter, aber nicht unmöglich. Nach dem Tausch des Ventils war das Problem behoben.

Rückblick

Retrospektiv kann ein Auslöser also gewesen sein, dass das Ventil nicht mehr korrekt schaltete und damit nicht ausreichend Öl in die Nockenwellen-Verstelleinheit gelang, weshalb diese in einer schnellen Vorwärts-Rückwärts-Bewegung bewegt wurde und damit das ratternde Geräusch erzeugte. Im kalten Zustand ist die Verstelleinheit mit einem Pin blockiert, weshalb das Problem ausschließlich bei warmem Motor auftrat. Nach dem Tausch hat sich der Benzinverbrauch wieder von 8,5 auf 7,4 Liter/100 km normalisiert.

Seit der Reparatur wurde der Wagen einmal durch halb Westeuropa bewegt und zählt nun, beim Abschluss dieses Beitrags, 240.200 km was aufgrund des getauschten Bordcomputers 225.200 entspricht.

Quellenverzeichnis

  • https://www.meganeownersclub.co.uk/forum/viewtopic.php?t=19046
  • https://www.google.pl/search?q=dephaser+pulley+solenoid+site%3Ameganeownersclub.co.uk
  • https://www.ebay.de/itm/ORIGINAL-Renault-Nockenwellenversteller-8200823650-fuer-CLIO-LAGUNA-MEGANE-SCENIC-/172820308613
  • https://www.youtube.com/watch?v=x_Jb4nPwmFE
  • https://www.eurofrance.pl/Elektrozawor-8200240058-Renault-Scenic-2-Megane-2-178951
  • https://www.ebay.co.uk/itm/RENAULT-MEGANE-2-MK2-SCENIC-2-MK2-1-6-16V-Camshaft-Dephaser-Solenoid-GENUINE-OE/282035592301
  • https://www.ebay.co.uk/itm/8200823650-CAMSHAFT-DEPHASER-SOLENOID-FOR-RENAULT-MEGANE-MK2-SCENIC-MK2-1-6-16V-/302715473074
  • https://www.meganeownersclub.co.uk/forum/viewtopic.php?f=2&t=19167&start=15
  • https://www.meganeownersclub.co.uk/forum/viewtopic.php?t=26743
  • https://www.renaultforums.co.uk/14-engines/148481-how-do-i-test-dephaser-solenoid.html
  • https://www.meganeownersclub.co.uk/forum/viewtopic.php?t=24413
  • https://www.renaultforums.co.uk/14-engines/44617-renault-scenic-2-dephaser-pulley-problem-55.html
  • https://www.google.pl/search?q=dephaser+pulley+solenoid+site:renaultforums.co.uk
  • https://www.meganeownersclub.co.uk/forum/viewtopic.php?f=2&t=19455&start=15
  • https://www.renaultforums.co.uk/14-engines/84237-vvt-solenoid-function.html
  • https://www.renaultforums.co.uk/14-engines/70482-scenic-ii-1-6-vvt-camshaft-dephaser-solenoid-battery-drain-fixed.html
  • https://www.google.pl/search?q=renault+1.6+16v+solenoid+how+much+open
  • https://megane.com.pl/topic/1032-elektrozawór-sterowania-zmiennych-faz-rozrządu/
  • https://www.honestjohn.co.uk/forum/post/index.htm?t=43628
  • https://www.renaultforums.co.uk/14-engines/383553-megane-2-1-6-16v-2005-rattle-between-1500-2500-rpm-only-when-warm-3.html
  • https://www.google.pl/search?q=scenic+1.6+16v+rattle+when+warm

 

Renault Scenic II (JM) 1.6 16V

2 thoughts on “Probleme mit der Nockenwellenverstellung im Renault Scenic II 1.6 16V (K4M 782)”

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.